Freitag, 2. Dezember 2011



Es ist Dienstag Morgen.Wie jeden Dienstag haben wir die ersten beiden Stunden Sport. Ich hole mit Camilla eine Matte aus dem Geräteraum.Da sie so schwer sind,tragen wir sie zu zweit.Ich laufe rückwärts.Als wir den Geräteraum gerade verlassen und in die Halle treten,bekomme ich einen Handball gegen den Hinterkopf.Mir wird schwindelig,ich lasse die Matte fallen und setze mich in der Mitte der Halle auf den Boden.Die Mädchen fragen mich was los ist.Camilla erzählt es ihnen,während der zweite Ball auf mich zukommt.Als er mich auch noch trifft,ist es ganz vorbei.Ich falle auf den Boden und liege dort,zwei Minuten ohne Regung.Ich merke,wie die Tränen fallen.Ich werde auf die Bank getragen,auf der Joline schon mit einem Kühlakku wartet.Ich mache die Augen zu und spüre Blicke.Ich blinzel und denke,Marco zu erkennen. "Jan tut jedem Mädchen weh". Jetzt erkenne ich Marcos Stimme.Nach der Sportstunde holt Mama mich ab und wir gehen ins Krankenhaus.Der Arzt guckt mir in die Augen,misst meinen Blutdruck,misst meinen Puls und stellt fest,dass ich eine Gehirnerschütterung habe. Ich muss im Krankenhaus übernachten,bis ich am Freitag trotz weiteren Kopfschmerzen endlich nach Hause darf.
Noch nie habe ich mich so sehr auf zu Hause gefreut.

Kommentare:

  1. wieso kann man an gehirnerschütterung nicht sterben ? schade

    AntwortenLöschen
  2. Blödmann über mir.

    Oh gott wieso macht der Trottel das, Idioten.
    Zum Glück gehts dir etwas besser.

    AntwortenLöschen